Dürfen wir vorstellen:

Das ist Pauli, die nächste arme Seele, die wir Dank eurer Hilfe unterstützen können. Pauli ist eine Streunerin mit Futterstelle in Wolfsburg. Sie hat schon ein paar Jährchen hinter sich. Bereits seit einiger Zeit bemerkten liebe Menschen aus dem Umfeld, dass es der hübschen zarten Katze nicht gut geht. Sie hielt sich des Öfteren in deren Garten auf und wenn man sie eine Weile beobachtete, konnte man ihr schlimmes Leiden erahnen … Die Pfötchen waren mit Schmadder überzogen und aus dem Mäulchen triefte es. Ein unangenehmer, fauliger Geruch machte sich breit. Die lieben Menschen wollten helfen, googelten im Internet und meldeten sich bei uns, der Tierhilfe Wolfsburg.

Am letzten Mittwoch sind wir hin gefahren und haben alles weitere besprochen. Der erste Einfangversuch der lieben Melderin misslang. Vor Schreck kratzte Pauli um sich, lädierte ihre Retterin und lief erstmal davon. Zurück blieb ein fauliger Eitergeruch … die Arme. Jeder, der einmal Zahnschmerzen hatte, wird wissen, dass man das kaum aushält und einfach nur noch zum Zahnarzt möchte, damit er einem den Schmerz nimmt. Tiere sind von uns abhängig. Sie brauchen unsere Hilfe.

Eine Falle wurde gebracht. Aber auch um diese machte Pauli einen Bogen. Am nächsten Tag der Versuch mit einer großen Hundebox – ebenfalls ohne Erfolg. So vergingen einige Tage … die Melderin nahm sich drei Tage Zeit, die arme Katzenseele einzufangen, verzichtete dafür sogar auf die pünktliche Rückfahrt zum Studienort. DANKE dafür!

Am späten Freitag Abend gelang es dann schließlich mit Hilfe einer Nachbarin, die süße Maus doch noch einzufangen. Große Freude in der Nachbarschaft und auch bei der Tierhilfe, die ebenso vor Ort war und die Katzendame gleich mitnehmen konnte.

Am Samstag früh wurde Pauli dem Tierarzt vorgestellt. Das ganze Ausmaß ihres Leidens kam zum Vorschein. Die arme Maus musste unheimliche Zahnschmerzen erlitten haben; das ganze Maul war hochgradig entzündet und vereitert als Folge eines schlimmen Katzenschnupfens, den sie ebenfalls seit langer Zeit mit sich trägt.

Pauli blieb in der Praxis und später kam ein Anruf. Es war leider nicht ein einziger Zahn zu retten, alles war verfault, vereitert und hochgradig entzündet.

Deswegen wurden Pauli ALLE Zähne gezogen. Eine riesige Wunde muss nun verheilen … Ein paar Tage muss die Süße jetzt noch auf Station bleiben und dann kann sie hoffentlich schon bald nach langer Zeit schmerzfrei leben. Wir werden berichten.

Katzen leiden still … sie zeigen uns nur durch kleine Zeichen, wie schlecht es ihnen geht!

Ein liebes Dankeschön an alle Helfer.

Pauli – Streuner