Nur für Notfälle:  0176 / 70914819

Igel

Rechtliches

Igel sind Wildtiere, keine Haustiere! Es ist gesetzlich verboten, sie aus der Natur zu entnehmen, es sei denn, sie brauchen Hilfe. Bevor ihr einen Fundigel aufnehmt, prüft daher bitte genau, ob es sich um ein verletztes, krankes oder sehr junges (verwaistes) Tier handelt.

Welcher Igel braucht Hilfe:

  • Verwaiste Igeljunge, die tagsüber außerhalb des Nests gefunden werden. (Beobachtet die Situation, nicht jedes allein aufgefundene Igelbaby ist hilflos oder verwaist, sofern keine akute Krankheit vorliegt oder die Igelbabys neben der überfahrenen Mutter aufgefunden werden, kommen sie sehr wohl und prima alleine mit ihrer Mutter klar).
  • Erkennbar verletzte Igel.
  • Kranke, z.B. von Parasiten oder Eiern befallene Igel.
  • Nach Wintereinbruch aktive oder abgemagerte Tiere.

Abgemagerte Igel erkennt man wie folgt:

  • Unterernährte Igel sind wurstförmig, haben eingefallene Flanken und eine deutliche Einbuchtung hinter dem Kopf. Gesunde, wohlgenährte Igel sind birnenförmig: vorne schmal und hinten dick.
  • kranke Igel torkeln tagsüber herum oder liegen apathisch auf der Seite
  • die Igel rollen sich nicht mehr ein.

Gefundene Igel im Spätherbst/Anfang Winterzeit:

Es kann sich um spät geborene Jungtiere handeln, die sich noch kein ausreichendes Fettpolster anfressen konnten und/oder auch noch keinen geeigneten Unterschlupf gefunden haben. Ein Entnehmen der Igel aus der Natur bei noch milder Witterung ist nicht nötig (es sei denn er benötigt erkennbar Hilfe). Helfen könnt ihr mit unterstützenden Maßnahmen wie die Bereitstellung von Igelhäusern und Zufütterung.

  • hochwertiges, getreidefreies Naß – und/oder Trockenkatzenfutter, ungewürztes, schlabbrig gebratenes Rührei (kein Igelfutter aus der Zoohandlung).
  • auf keinen Fall Obst, Nüsse oder Küchenabfälle füttern! Igel sind Insektenfresser und können pflanzliche Nahrung nicht verwerten.
  • zum Trinken stellt ein Schälchen mit Wasser bereit. Gebt dem Igel niemals Milch. Er bekommt davon Durchfall und kann daran sterben.

Ich habe einen hilfebedürftigen Igel gefunden, WAS KANN ICH TUN?

  • Die Tiere nie ohne Handschuhe oder Tuch anfassen.
  • Setzt das Tier in einen mit Luftlöchern versehenen Pappkarton, dieser sollte mit Zeitungspapier ausgelegt werden. (Habt ihr mehrere Tiere gefunden, so setzt sie bitte separat in Pappkartons,es sei denn, es handelt sich um eine Mutter mit Jungtieren).
  • Bringt den Igel ins Warme.
  • Unterkühlte Igel wärmen: Unterkühlte Igel sind an der Bauchseite deutlich kälter als deine eigene Hand. Dazu setzt ihr den Igel auf eine lauwarme, in ein Handtuch gehüllte Wärmflasche und deckt ihn mit einem weiteren Handtuch zu.
  • Untersucht das Tier auf Verletzungen und entfernt Fliegeneier, Maden und Zecken.
  • Ist die erste Versorgung erfolgt, kontaktiert bitte eine Igelnothilfe (einige Links weiter unten) oder erfragt einen Kontakt bei uns.
  • Falls bei den Nothilfen oder auch bei uns niemand erreichbar ist (bitte bedenkt das wir dies ehrenamtlich machen und auch wir arbeiten müssen und nicht immer ans Telefon gehen können) so bringt das Tier bitte schnellstmöglich zu einem Tierarzt.

Beim Tierarzt bitte darauf achten: (leider ist nicht jeder Tierarzt mit der Behandlung von Igeln vertraut)

  • NIEMALS mit Flohmitteln wie Spot On behandeln lassen, dieses vertragen die Igel nicht und ihr Zustand wird sich verschlechtern. (Das ist leider die erste Handlung in vielen Praxen)
  • Jede Behandlung darf erst nach Erreichen der normalen Körpertemperatur erfolgen (ca. 36°C) Die Bauchunterseite des Igels sollte sich so warm anfühlen, wie die eigene Hand
  • Schwache Igel vor der Behandlung erst aufbauen. Niemals sofort
    • Entwurmen und Zwangsernähren
      • Bei Igeln in schlechtem Allgemeinzustand kann dies zum Tod führen!!

Igelnothilfen und Weiterführende Informationen:

https://www.aktiontier-igelzentrum.de/igelschutz/igel-gefunden-was-tun/

https://www.pro-igel.de/

https://www.weltderigel.de/igel-gefunden/