Turbulenzen

„Da kommt gleich jemand mit einer angefahrenen Katze zu Dir“

Dieser Anruf ließ uns am Wochenende die Luft anhalten. Keine zwei Minuten später standen viele liebe Menschen mit einem kleinen ca. 500g schweren Kitten vor mir.

Der Schwanz war abgerissen, das Auge stark verletzt. Das Katzenbaby lag nur noch auf der Seite und atmete schnell.

Zwischen „nicht gleich anfangen zu heulen und einen klaren Kopf bewahren“ lag nur noch eine Haaresbreite.

Während der Erstversorgung auch noch schnell versuchen, einen Fahrer zu organisieren. Wieder einmal können wir froh sein, dass wir mittlerweile ein so tolles Team haben. Nadja erklärte sich sofort bereit, die Fahrt zu übernehmen und hat sich in Windeseile rüber gebeamt.

Während der Fahrt in die Klinik rief sie ganz verzweifelt an. Sie dachte, Tassilo hätte aufgehört zu atmen. Falscher Alarm, Gott sei Dank.

In der Zwischenzeit wurde auch der andere kleine Kater gesichert und zu uns gebracht. Auch er war ein Häufchen Elend. Total verrotzt, verklebte Augen und ein riesen Flohzirkus am Körperchen.

In der Klinik angekommen wurde sich sofort um den Kleinen gekümmert. Abends dann der Anruf: „Es sieht nicht gut aus. Freie Flüssigkeit im Bauch, Beinchen mitgenommen, Auge muss raus. Schwanz muss ab. Die Chancen stehen schlecht.“

Aber – unsere Entscheidung stand fest: Wir versuchen es. Vielleicht retten ihn ja seine 7 Leben?

Das war eine schlaflose sorgenvolle Nacht … am nächsten morgen dann die hoffnungsvolle Nachfrage in der Klinik: „Hat er die Nacht überstanden?“ Antwort: „Der kleine Schwarze? Dem geht’s super. Der frisst wie ein Scheunendrescher.“ Auf diese Aussage folgte ein erfreutes Quieken in der höchsten Tonlage gefolgt von einem „AHHHH, wir sind sooooo froh“.

Über den Berg war der Kleine zwar noch nicht, aber es bestand Hoffnung.

Am Sonntag wurde der kleine Mann dann operiert. Wie es sich für kleine Kämpfer so gehört, hat er die Operation gut überstanden und konnte heute schon wieder von Anne abgeholt werden. Mit einem Auge und einem Stück Schwanz weniger … aber quicklebendig und kuschelbedürftig.

Wie bedanken uns von ganzem Herzen bei dem Team der Tierklinik Dr. Tholen in Braunschweig für die tolle Betreuung und die „extra Info-Würste“.

Heute sind Tassilo und Lumiere wieder vereint und wir hoffen, dass es weiter so positiv läuft.

Möchte uns jemand mit den Klinikkosten helfen? 633€ sind fällig …

Tierhilfe Wolfsburg e.V.

IBAN – DE 61 2695 1311 0011 0661 07

BIC – NOLADE21GFW

Oder über PayPal an tierhilfe.wolfsburg@t-online.de (bitte „Geld an Freunde senden“ anklicken. Es fallen sonst Gebühren an, welche von der Spende abgezogen werden).