– Aus gegebenem Anlass –

Jeder sollte selbst ein stückweit Verantwortung tragen können! Auch wenn es einfacher ist, diese stets an andere abgeben zu wollen.

Wenn ihr unsere angegebene Nummer wählt, erreicht ihr kein Tierheim, keinen hauptamtlich Beschäftigten, sondern eine Privatperson.

Einen Menschen, der sich in seiner – ohnehin schon knappen – Freizeit aufopferungsvoll um unzählige Notfälle und Tiere kümmert.

Einen Menschen, der nie Wochenende hat und nie in den Urlaub fährt.

Einen Menschen, der seine ganze Freizeit dem Ehrenamt widmet, sich um Schützlinge kümmert, mit Interessenten Vermittlungsgespräche führt und und und.

Wir ALLE hier arbeiten ehrenamtlich – und eben auch der Mensch hinter der Notfallnummer!

Seid ihr immer 24/7 für jeden erreichbar? Sicher nicht!

Auch wir können uns das leider nicht immerbleisten. Wir versuchen jedoch stets, uns schnellstmöglich zurückzumelden und eine gemeinsame Lösung zu finden.

Es ist daher unglaublich unfair, uns auf dem Anrufbeantworter als Ar…lö…. zu betiteln und sich darüber aufzuregen, dass wir mal nicht sofort ans Telefon gehen konnten.

Wenn wir dann aber trotzdem noch so nett sind und zurückrufen, bist DU – unfreundlicher Anrufer – nach unserem Rat noch nicht mal in der Lage, selbst für den Transport der von dir bereits GESTERN !!! gefundenen verletzten Rabenkrähe zum NABU zu sorgen.

Wir machen vieles möglich, unentgeltlich und ehrenamtlich, aber wir sind kein hauptamtlicher Dienstleister und haben nicht immer die Kapazitäten, bei jedem uns gemeldeten Fall die Fahrten zu übernehmen.

Hilfe zur Selbsthilfe muss in seltenen Fällen ausreichend sein. Etwas tatkräftige Unterstützung bei der Umsetzung soll nicht uns, sondern ausschließlich dem Schützlng helfen. Allein um diesen geht es doch.

Das musste jetzt mal sein! Das geht natürlich nicht an alle von euch, aber jene, die gemeint sind, erreicht es hoffentlich!