Ein Kampf gegen Windmühlen

Es gibt so viel zu erzählen. Aber man schafft es partout neben der ganzen Arbeit mit den Tieren nicht mehr.

Der rote Fundkater aus Oebisfelde wurde mit einem zertrümmertem Bein aufgefunden, das natürlich sofort chirurgisch in der Tierklinik versorgt wurde. Der Bruch war vermutlich schon älter und unser Pepe wird eine Behinderung zurückbehalten. Er kommt gut mit seinem derzeit sehr eingeschränkten Bewegungsfeld zurecht. Er muss über einige Wochen strikte Ruhe einhalten, damit alles gut verheilt. Bisher hat sich leider kein Besitzer gemeldet.Im Moment fangen wir an vielen Orten gleichzeitig und kastrieren.  Eine der Baustellen ist in Barwedel. Dort befinden sich viele streunende Katzen und einige, teilweise schwer kranke, Kitten.

„Schnorchel“ und seine 3 Geschwister haben schlimmen Katzenschnupfen. Sie waren bei ihrer Ankunft sehr scheu und haben einem unserer Teammitglieder mit Leibeskraft die Zähne in die Hände gerammt. Die Mäuse befinden sich nun auf dem Weg der Besserung. Alle 4 lassen sich auch schon anfassen und nehmen brav die Medizin.

In Grafhorst konnte ein schwarzes Kitten gesichert werden. Es wird jetzt liebevoll versorgt und findet hoffentlich bald ein Zuhause. Warum haben es schwarze Kitten eigentlich sooo schwer?In Wolfsburg konnten ebenfalls zwei Kitten gesichert werden. Beide Jungs waren stark abgemagert. „Astronaut“ konnte sich kaum mehr auf den Beinen halten, weder Vorder- noch Hinterbeine koordinieren und streckte alle Viere von sich. Er macht mit Physiotherapie und gutem Futter super Fortschritte. Als einen Tage später sein Bruder „Nasa“ gesichert werden konnte, waren wir alle erleichtert, denn auch er ist nur Haut und Knochen, aber ansonsten .deutlich besser dran als sein Bruder.
Ein schlimmer Fall zum Abschluss der Woche: In Walbeck saugten vier Kitten, die ihr auch hier auf den Fotos seht, an ihrer toten Mama. Auch diese Mäuse sind nur Haut und Knochen, waren mit Zecken übersäht, stark ausgetrocknet und haben Katzenschnupfen. Mit ihren 3 Wochen brauchen sie noch die Flasche.

Es sind so furchtbaren Geschichten, die wir hier täglich erleben … und es gibt tatsächlich noch Menschen, die nicht verstehen, warum sie ihre Katzen kastrieren lassen sollen.