Ukrainische Flüchtlinge mit Haustier

https://regionalheute.de/flucht-aus-der-ukraine-was…/

Dieses Thema ist inzwischen leider auch bei uns angekommen… Verzweifelte Menschen, die nach ihrer langen Flucht mit ihrem geliebten Haustier hier ankommen und keinen Unterschlupf finden, da es Städte gibt, die sie mit Haustier nicht aufnehmen können oder möchten.

Wiederholt werden wir von Ehrenamtlichen angesprochen, die händeringend versuchen, diese Menschen mit ihren Tieren unterzubringen. Wir sind nur ein kleiner Verein mit privaten Pflegestellen und uns sind da leider die Hände gebunden.

Laut Artikel nimmt die Stadt Wolfsburg keine ukrainischen Flüchtlinge auf, die mit ihren Tieren in Wolfsburg ankommen. Die Tiere müssten dann erstmal ins Tierheim, das aber laut Artikel keine Kapazitäten habe, so dass für diese Menschen – außer in privaten Unterkünften – keine Möglichkeit besteht, in unserer Stadt zu bleiben.

Uns wurde weiterhin berichtet, dass diese wunderbaren Menschen, die sich während der Flucht nicht nur um sich, sondern auch um ihr Haustier gekümmert haben, einfach in die nächste Stadt weitergeschickt werden. Das können wir eigentlich gar nicht glauben. Unter anderem mussten diese Familien laut Aussage der Ehrenamtlichen mangels Möglichkeiten in unserer Stadt z.B. nach Braunschweig weiterreisen. Dort hat man schnell reagiert und zusätzliche Auffangstationen für die Haustiere in der Nähe der Unterkünfte aufgestellt. Das finden wir großartig und hoffen, dass Wolfsburg diesem tollen Vorbild bald unbürokratisch folgt, im Sinne der armen Flüchtlinge und ihrer geliebten Tiere, die beide durch Krieg und Flucht schon traumatisiert genug sind.

Wolfsburg, zeige bitte, dass du mitfühlend und menschlich bist. ❤